Allgemein, diy, free printables, gebasteltes, Lieblingsstücke

Papierbootkette {Free Printable}

Heute melde ich mich nach langer Zeit mal wieder mit einem Free Printable für Euch. Das es mir Papierboote angetan haben, sollte dem regelmässigen Leser nun wirklich nicht mehr verborgen geblieben sein… 🙂

Heute habe ich eine Druckvorlage für gestreifte Papierboote für Euch. Aus jeder Seite kann man 5 Papierboote basteln, 2 quergestreift und 3 senkrecht gestreift (siehe Bild unten). Es gibt die Vorlage in rot, grün und blau.

Wer schon vergessen hat wie man ein Papierboot faltet, kann sich >>hier ein Video  oder >>hier eine Bildanleitung anschauen.

Die Druckvorlage muss doppelseitig ausgedruckt werden, damit alle Teile des Bootes farbig werden und anschliessend müssen alle 5 Vorlagen ausgeschnitten werden. Wer nur eine Seite bedrucken möchte, sollte nach dem Ausschneiden im ersten Faltschritt die farbige Seite nach innen falten. So ist am Ende nur das „Häuschen“ auf dem Boot weiss. Nach dem Falten habe ich vorsichtig die innen liegenden Seiten hervorgeholt und die überstehenden Ecken abgeschnitten, sodass das Muster optisch fortlaufend ist. Wenn Ihr soweit seid, versteht Ihr auch was ich meine… 🙂 …leider fehlt mir eine fotografische Erklärung.

Ich habe schließlich zum Auffädeln Naturbast gewählt. Hierbei habe ich die Spitzen der „Häuschen“ knapp abgeschnitten und die Boote farbig abwechselnd aufgefädelt. Hier ist Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich könnte mir die Papierboote auch mit dünnem Garn als Mobile an einem Ring oder Zweig vorstellen oder eine Kette mit passendem Bäckergarn oder dünnem Basteldraht oder eine Girlande an der die Papierboote einzeln aufgehängt werden… oder… oder… Natürlich könnten die Papierboote mit kleinen Fähnchen zum Beispiel auch Namenskärtchen werden und auf den Tisch gestellt werden… Welche Ideen habt Ihr noch ?

Hier bekommt Ihr die Druckvorlage, die nur für den privaten Gebrauch bestimmt ist. Alle Rechte an dieser Vorlage liegen bei mir.

Ich wünsche Euch einen schönen Creadienstag

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

H.O.T.

Dienstagsdinge

Advertisements
Lieblingsstücke, photographie

Herbstlicht {Photographie}

Bei uns war der 1. Oktober ein wahrhaft schöner Herbsttag wie man ihn sich wünscht. Heute teile ich ein paar Bilder vom tollen Licht im Herbst mit Euch. Die Bilder im Querformat könnt Ihr anklicken und dann in einem größeren Format ansehen.

Geniesst die schönen Herbsttage mit ihrem wundervollen Licht und ihren tollen Farben! Irgendwie hält jede Jahreszeit etwas Besonderes für uns bereit…

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Lieblingsstücke, unterwegs

Impressionen aus Eutin {Unterwegs}

Letztes Wochenende war ich in Eutin. Wir haben in der >>alten Strassenmeisterei gegessen und anschließend einen >>Spaziergang um den grossen Eutiner See gemacht. Start und Ende des Spaziergangs war das >>Eutiner Schloss. Klickt bitte auf die Links für mehr Infos…

Auf dem Weg um den See kommt man zunächst durch den Schlossgarten.

Im Schlossgarten befindet sich auch der Küchengarten. Obst, Gemüse und Kräuter finden sich dort in einer gepflegten Anlage betreut von einer Gruppe Ehrenamtler, die unterstützt werden von einer Gartengruppe der >>“Ostholsteiner“

Vom Küchengarten aus kommt man dann am Festspielgelände der >>Eutiner Festspiele vorbei. Weithin sichtbar ist die bunte Umzäunung des Freilufttheaters.

Wenn man das Festspielgelände hinter sich gelassen hat beginnt der eigentliche Spaziergang am See.

Die Strecke um den grossen Eutiner See ist ca. 9km lang und weitgehend eben. Es sind lediglich ab und zu ein paar kurze steilere Steigungen. Der Weg ist ein komfortabler fester Naturpfad.

Der Küchengarten ist sehr interessant für Menschen, die an Kräutern, Gemüse, Obst und an einem historischem Wirtschaftsgarten Interesse haben. Als alleiniges Ausflugsziel ist der Garten wohl nicht umfangreich genug. Wer aber am Eutiner Schloss ist sollte auf jeden Fall einen Blick in diesen schönen Küchengarten werfen…

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY – Buchstabenliebe meets Beton

Letzte Woche zeigte ich Euch >>verschiedene Gegenstände aus Blitzzement, die ich gegossen habe. Heute ist es ehrlich gesagt wieder Blitzzement… der Titel hörte sich so nur vieeel besser an 🙂

Ich habe mir >>diese tolle Form bestellt und losgelegt. „HOME“ und „AHOI“ sind meine ersten beiden gegossenen Worte. Die Buchstaben sind ca. 5cm hoch.  „Beach“, „Summer“, „Hafen“, „Heimat“ … das sind alles Worte, die mir noch so vorschweben… 🙂 

 

Diese Dinge benötigt Ihr:

-flexibler Gipsbecher

-Blitzzement

-Einmalhandschuhe

-etwas Öl und einen Pinsel

-Acrylfarbe nach Wahl

-Schwamm

-Anlegemilch und Pinsel

-Schlagmetall in Silber

 

Zunächst die gewünschten Buchstaben(-formen) mit einem Pinsel einölen, den Blitzzement flüssig und giessfähig anrühren und sofort in die Buchstaben giessen. Nach ca. 15 – 30 Min. die Buchstaben entnehmen und durchtrocknen lassen. Anschliessend habe ich mit einem Putzschwamm aus der Küche etwas weiße Acrylfarbe unregelmässig aufgetragen und trocknen lassen. Zum Schluss habe ich etwas Anlegemilch mit dem Pinsel an den Kanten aufgetragen und mit einem weiteren trockenen Pinsel das Schlagmetall aufgetupft.

Hej Ihr Lieben, ich werde jetzt noch ein paar Schriftzüge erstellen und die Wohnung damit pflastern …

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

creadienstag

H.O.T.

Dienstagsdinge

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY mit Blitzzement

Dieses DIY stand lange, lange, seeehr lange auf meiner To Do Liste… nun habe ich es endlich ausprobiert und werde mit Sicherheit noch weiter herumexperimentieren ! Mit Blitzzement geht alles blitzschnell. Das ist genau nach meinem Geschmack 🙂 Das Ergebnis lässt sich innerhalb kurzer Zeit in die Hand nehmen …

Das benötigt Ihr :

Blitzzement, flexibler Gipsbecher, Spachtel, evtl. grobes Sandpapier (alles erhältlich im Baumarkt), Einmalhandschuhe, Pappbecher, etwas Öl, einen Pinsel, Klebeband, Milchkarton, verschieden grosse Schüsseln, etwas Seil

Ich habe mehrere Häuser gegossen, 2 Schüsseln und einen maritimen Briefbeschwerer… Die Bilder zeigen Euch wie die Dinge entstanden sind. Ich habe den Blitzzement ( u.U. auch Schnellzement genannt) flüssig / giessfähig angerührt. Hierbei habe ich mir Einmalhandschuhe angezogen und direkt mit den Händen in einem flexiblen Gipsbecher die Masse angemischt. Das Mischverhältnis habe ich nach Gefühl gewählt. Dann muss die Masse SOFORT gegossen werden. Es muss also alles bereitstehen und sofort befüllbar sein.

Die Häuser habe ich in zugeschnittenem Milchkarton gegossen, den ich nach dem Zusammenkleben eingeölt habe.

Wenn die Masse angezogen hat und fest ist ( ca. 15-30 Min ) kann man sie aus der Form nehmen und Unregelmäßigkeiten vorsichtig mit der Hand, dem Spachtel oder grobem Sandpapier korrigieren, bevor die Masse durchgehärtet ist.

Den Pappbecher habe ich ebenfalls eingeölt und einfach beim Herauslösen zerrissen. Das Seil habe ich vorsichtig in den Zement getaucht. Wenn man möchte kann man einen Stift oder einen anderen längeren Gegenstand durch die Schlaufe führen und auf dem Becherrand ablegen um es etwas zu fixieren. Die Ränder habe ich im noch leicht feuchten Zustand mit den Fingern und einem Spachtel nachgearbeitet (siehe Bilder des getrockneten Briefbeschwerers weiter unten)

Bei der Schüssel habe ich 2 Schüsseln ineinander gestellt.Beide Schüsseln habe ich jeweils auf der Seite eingeölt, die mit dem Blitzzement in Berührung kommt.

Damit die kleine Schüssel an Ort und Stelle bleibt, habe ich sie beschwert.

Wenn die kleine Glasschüssel entfernt ist, kann man den noch feuchten Rand vorsichtig mit den Fingern nachformen.

Na, habt Ihr Lust bekommen es auch einmal mit Blitzzement zu versuchen… ??  Viel Spaß dabei !

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

H.O.T.

creadienstag

Dienstagsdinge

diy, gebackenes, Lieblingsstücke

Cakepops – frei nach dem Rezept der „Sugarhero Bakery“ {Ausprobiert}


Bei uns stand ein Geburtstag an … der Geburtstag von Fräulein „Nicht mehr Klein“ , die nun wirklich nicht mehr klein ist, sondern tatsächlich schon 14 Jahre alt geworden ist.

Eins ist bei uns ganz klar: Wer Geburtstag hat, hat mindestens 3 Wünsche frei für diesen Tag. Das Geburtstagskind darf sich wünschen wer eingeladen wird, was wir an dem Tag machen und was es zu essen gibt… und Fräulein „Nicht mehr Klein“ hat sich unter anderem Cakepops gewünscht. Diese Form aus Silikon lag schon länger unbenutzt in unserem Küchenschrank, denn den Wunsch nach Cakepops hat sie schon länger. Doch gab es weder Zeit noch Gelegenheit… Nun, der Geburtstag ist wirklich eine gute Gelegenheit… und Zeit haben wir gerade auch reichlich. Ich habe uns ein >>Rezept für Cakepops aus der Silikonform bei der >>“Sugarhero Bakery“ herausgesucht und los ging es.

Den Teig haben wir genau nach Rezept hergestellt und in die ungefetteten Formen gefüllt.

In dem Rezept wird eine Backzeit von 20 Minuten bei 180 Grad angegeben. Bei mir haben 15 Minuten gereicht…

Beim ersten Mal sind nicht alle Kugeln wirklich rund geworden. Beim zweiten Mal habe ich die Formen randvoll mit Teig gefüllt ( mehr als auf dem Foto) und es hat besser geklappt. Der Teig reichte bei uns dann genau für 16 Cakepops.

Natürlich musste auch ein Cakepops-Ständer her… ich hätte sie ja auch kopfüber hingestellt… das war aber nicht im Sinne des Geburtstagskindes. Also habe ich noch schnell dieses Teil besorgt.

Damit der Cakepop am Stiel hält, schmilzt man etwas Schokolade, taucht den Stiel ca. 1 cm ein und steckt ihn in den Cakepop. 

Wenn man an allen Cakepops Stiele angebracht hat, wandern sie für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Dann halten die Cakepops ziemlich gut am Stiel. Anschliessend geht es ans Glasieren und Verzieren…

Beim ersten Mal haben wir Blockschokolade benutzt zum Glasieren. Die Cakepops waren lecker, jedoch war uns der Geschmack etwas zu streng nach Kakao… 

Ein paar Tage später haben wir ein zweites Mal Cakepops gebacken und sie dieses Mal mit geschmolzener weißer Schokolade glasiert. Das war ganz und gar nach unserem Geschmack… allerdings mussten wir angesichts der Temperaturen die Cakepops im Kühlschrank aufbewahren, da die Schokolade keine Kuvertüre war, sondern einfach eine handelsübliche Tafel.

Ich bin total zufrieden mit dem Rezept: Es hat alles wunderbar geklappt und die Mengenangaben sind sehr genau für 16 Cakepops.

Also, wer nun Appetit auf Cakepops bekommen hat, geht zur „Sugarhero Bakery“ und holt sich das >>Rezept

Guten Appetit und …

wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY-Schmuck …individuell und schööön ! {Lieblingsstück}

Ich habe schon Eeeeewigkeiten mit dieser Art von Schmuck geliebäugelt… überall werden sie zum Verkauf angeboten mit den allerhübschesten Motiven. Die gezeigten Schmuckteile habe ich in einem Kreativmarkt als Set gekauft. Für mich kam natürlich nur etwas Maritimes in Frage. Diese Art von Ohrringen nennt sich Brisur und sie eignen sich gerade bei etwas längeren Haaren, da sie etwas unterhalb des Ohrläppchens sitzen und so besser zur Geltung kommen.

Durch einen Zufall habe ich einen Block mit verschiedenen Motivkartonbögen gekauft, bei dem unter anderem der gezeigte Bogen enthalten war.

Für mich war klar das die Papierboote unbedingt zu Schmuck verarbeitet werden sollten.

Man klebt den Cabachon auf das Motiv und lässt das Ganze gut trocknen. Dann schneidet man das Motiv aus. Ich habe hier eine Nagelschere benutzt. Leider zeigte sich hier ein Anfängerfehler, der mich bei dem maritimen Thema jedoch nicht stört… zwischen Karton und Cabachon sind kleine Luftblasen im Kleber eingeschlossen. Beim nächsten Mal würde ich sorgfältiger arbeiten und den Kleber noch dünner auftragen. Ich habe Schmuckkleber benutzt.

Wenn man Cabachon und Motiv ausgeschnitten hat, wird Beides in das Schmuckteil geklebt. Auch hier habe ich Schmuckkleber benutzt und es hält bombenfest. Schon kann man sich am Ergebnis freuen und seinen Schmuck ausführen… 

Ich finde das es eine simple und hübsche Art ist, individuellen Schmuck, der zum eigenen Stil passt, kostengünstig herzustellen.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Lieblingsblogs, Lieblingsstücke

CreativLIVE {Lieblingsblog}

Diesen Monat ist Astrids Blog >>CreativLIVE mein Lieblingsblog. Sie hat eine Passion für den skandinavischen Wohnstil und liebt es sich kreativ auszuleben. Die DIY´s, die dabei entstehen, zeichnen sich häufig durch eine moderne Schlichtheit aus, die mir sehr gefällt. Wie immer habe ich für Euch meine Top10 von Astrid hier direkt verlinkt und bei Pinterest auf einer >>Pinnwand gesammelt. Ich wünsche Euch viel Spass beim Stöbern !


>> Fake-Metallboxen im Industrie-Style selbstgemacht

>> 3D- Schild im Shabby-Style aus Holz und Gips

>> Kaktus-Fadenbild

>> Snappap-Utensilo in schwarz-weiss für Blumentöpfe

>> coole Schlüsselanhänger aus Snappap

>> Fake-Betonanker mit Betonpaste

>> Schmuck aus Beton und Gold

>> Tischsets gestalten mit Alcohol Ink

>> schicker Wandbehang aus Hölzern und Kreidefarbe

>> maritime Upcycling-Fische aus Jeansstoff


 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag !

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Lieblingsstücke

{reblog} kostenloses Ferienbuch von titatoni für Kids

Seid Ihr auf der Suche nach einer Ferienbeschäftigung für Eure Kids ?? Wie wäre es mit diesem tollen Ferienbuch von renaade von >>titatoni    Beschäftigungsideen bei schlechtem Wetter: Das kostenlosen DIY Kinder Beschäftigungsideen bei schlechtem Wetter: Das kostenlose DIY Kinder Kreativ-Buch für die Ferien!Kreativ-Buch für die Ferien!Zum Ferienbuch geht es hier:

http://titatoni.blogspot.de/2017/07/ferienbuch-fuer-kinder-kreativitaet-foerdern.html

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

free printables, Lieblingsstücke

AHOI ! Verschick doch ein bißchen Meer … {Free Printable}

Die gute alte Postkarte hat es mir immer noch angetan…

Ein paar Zeilen aus dem Urlaub oder von zuhause an liebe Menschen, die überrascht die Postkarte aus dem Briefkasten nehmen und sich freuen, das jemand an sie gedacht hat.

Ich habe für Euch ein Free Printable mit dem Ihr ein paar lieben Menschen ein paar nette Zeilen zukommen lassen könnt.

Druckt zunächst die Vorderseite auf Papier mit mind. 200g/qm und legt das Papier genauso wie es herauskommt wieder in den Drucker und druckt die Rückseite aus. Es müßte dann alles passen… Bei der Auswahl der Größe im Druckermenü wähle ich bei mir immer „tatsächliche Größe“.

Dann schneidet das Papier mit Cutter, Schere oder Schneidemaschine an der langen Seite bei 14,8cm und an der kurzen Seite bei 10,5cm. Schon sind 4 Postkarten fertig zum Beschreiben und Verschicken…


Bitte beachtet das Urheberrecht und nutzt diese Datei nur für private Zwecke. Für eine kommerzielle Nutzung bitte per mail an mich wenden.


Viel Spaß mit den Postkarten!

Wir lesen uns ❤ … bis bald!

Stefanie

 

Creadienstag

H.O.T.