diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY – Buchstabenliebe meets Beton

Letzte Woche zeigte ich Euch >>verschiedene Gegenstände aus Blitzzement, die ich gegossen habe. Heute ist es ehrlich gesagt wieder Blitzzement… der Titel hörte sich so nur vieeel besser an 🙂

Ich habe mir >>diese tolle Form bestellt und losgelegt. „HOME“ und „AHOI“ sind meine ersten beiden gegossenen Worte. Die Buchstaben sind ca. 5cm hoch.  „Beach“, „Summer“, „Hafen“, „Heimat“ … das sind alles Worte, die mir noch so vorschweben… 🙂 

 

Diese Dinge benötigt Ihr:

-flexibler Gipsbecher

-Blitzzement

-Einmalhandschuhe

-etwas Öl und einen Pinsel

-Acrylfarbe nach Wahl

-Schwamm

-Anlegemilch und Pinsel

-Schlagmetall in Silber

 

Zunächst die gewünschten Buchstaben(-formen) mit einem Pinsel einölen, den Blitzzement flüssig und giessfähig anrühren und sofort in die Buchstaben giessen. Nach ca. 15 – 30 Min. die Buchstaben entnehmen und durchtrocknen lassen. Anschliessend habe ich mit einem Putzschwamm aus der Küche etwas weiße Acrylfarbe unregelmässig aufgetragen und trocknen lassen. Zum Schluss habe ich etwas Anlegemilch mit dem Pinsel an den Kanten aufgetragen und mit einem weiteren trockenen Pinsel das Schlagmetall aufgetupft.

Hej Ihr Lieben, ich werde jetzt noch ein paar Schriftzüge erstellen und die Wohnung damit pflastern …

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

creadienstag

H.O.T.

Dienstagsdinge

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY mit Blitzzement

Dieses DIY stand lange, lange, seeehr lange auf meiner To Do Liste… nun habe ich es endlich ausprobiert und werde mit Sicherheit noch weiter herumexperimentieren ! Mit Blitzzement geht alles blitzschnell. Das ist genau nach meinem Geschmack 🙂 Das Ergebnis lässt sich innerhalb kurzer Zeit in die Hand nehmen …

Das benötigt Ihr :

Blitzzement, flexibler Gipsbecher, Spachtel, evtl. grobes Sandpapier (alles erhältlich im Baumarkt), Einmalhandschuhe, Pappbecher, etwas Öl, einen Pinsel, Klebeband, Milchkarton, verschieden grosse Schüsseln, etwas Seil

Ich habe mehrere Häuser gegossen, 2 Schüsseln und einen maritimen Briefbeschwerer… Die Bilder zeigen Euch wie die Dinge entstanden sind. Ich habe den Blitzzement ( u.U. auch Schnellzement genannt) flüssig / giessfähig angerührt. Hierbei habe ich mir Einmalhandschuhe angezogen und direkt mit den Händen in einem flexiblen Gipsbecher die Masse angemischt. Das Mischverhältnis habe ich nach Gefühl gewählt. Dann muss die Masse SOFORT gegossen werden. Es muss also alles bereitstehen und sofort befüllbar sein.

Die Häuser habe ich in zugeschnittenem Milchkarton gegossen, den ich nach dem Zusammenkleben eingeölt habe.

Wenn die Masse angezogen hat und fest ist ( ca. 15-30 Min ) kann man sie aus der Form nehmen und Unregelmäßigkeiten vorsichtig mit der Hand, dem Spachtel oder grobem Sandpapier korrigieren, bevor die Masse durchgehärtet ist.

Den Pappbecher habe ich ebenfalls eingeölt und einfach beim Herauslösen zerrissen. Das Seil habe ich vorsichtig in den Zement getaucht. Wenn man möchte kann man einen Stift oder einen anderen längeren Gegenstand durch die Schlaufe führen und auf dem Becherrand ablegen um es etwas zu fixieren. Die Ränder habe ich im noch leicht feuchten Zustand mit den Fingern und einem Spachtel nachgearbeitet (siehe Bilder des getrockneten Briefbeschwerers weiter unten)

Bei der Schüssel habe ich 2 Schüsseln ineinander gestellt.Beide Schüsseln habe ich jeweils auf der Seite eingeölt, die mit dem Blitzzement in Berührung kommt.

Damit die kleine Schüssel an Ort und Stelle bleibt, habe ich sie beschwert.

Wenn die kleine Glasschüssel entfernt ist, kann man den noch feuchten Rand vorsichtig mit den Fingern nachformen.

Na, habt Ihr Lust bekommen es auch einmal mit Blitzzement zu versuchen… ??  Viel Spaß dabei !

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

H.O.T.

creadienstag

Dienstagsdinge

diy, gebackenes, Lieblingsstücke

Cakepops – frei nach dem Rezept der „Sugarhero Bakery“ {Ausprobiert}


Bei uns stand ein Geburtstag an … der Geburtstag von Fräulein „Nicht mehr Klein“ , die nun wirklich nicht mehr klein ist, sondern tatsächlich schon 14 Jahre alt geworden ist.

Eins ist bei uns ganz klar: Wer Geburtstag hat, hat mindestens 3 Wünsche frei für diesen Tag. Das Geburtstagskind darf sich wünschen wer eingeladen wird, was wir an dem Tag machen und was es zu essen gibt… und Fräulein „Nicht mehr Klein“ hat sich unter anderem Cakepops gewünscht. Diese Form aus Silikon lag schon länger unbenutzt in unserem Küchenschrank, denn den Wunsch nach Cakepops hat sie schon länger. Doch gab es weder Zeit noch Gelegenheit… Nun, der Geburtstag ist wirklich eine gute Gelegenheit… und Zeit haben wir gerade auch reichlich. Ich habe uns ein >>Rezept für Cakepops aus der Silikonform bei der >>“Sugarhero Bakery“ herausgesucht und los ging es.

Den Teig haben wir genau nach Rezept hergestellt und in die ungefetteten Formen gefüllt.

In dem Rezept wird eine Backzeit von 20 Minuten bei 180 Grad angegeben. Bei mir haben 15 Minuten gereicht…

Beim ersten Mal sind nicht alle Kugeln wirklich rund geworden. Beim zweiten Mal habe ich die Formen randvoll mit Teig gefüllt ( mehr als auf dem Foto) und es hat besser geklappt. Der Teig reichte bei uns dann genau für 16 Cakepops.

Natürlich musste auch ein Cakepops-Ständer her… ich hätte sie ja auch kopfüber hingestellt… das war aber nicht im Sinne des Geburtstagskindes. Also habe ich noch schnell dieses Teil besorgt.

Damit der Cakepop am Stiel hält, schmilzt man etwas Schokolade, taucht den Stiel ca. 1 cm ein und steckt ihn in den Cakepop. 

Wenn man an allen Cakepops Stiele angebracht hat, wandern sie für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Dann halten die Cakepops ziemlich gut am Stiel. Anschliessend geht es ans Glasieren und Verzieren…

Beim ersten Mal haben wir Blockschokolade benutzt zum Glasieren. Die Cakepops waren lecker, jedoch war uns der Geschmack etwas zu streng nach Kakao… 

Ein paar Tage später haben wir ein zweites Mal Cakepops gebacken und sie dieses Mal mit geschmolzener weißer Schokolade glasiert. Das war ganz und gar nach unserem Geschmack… allerdings mussten wir angesichts der Temperaturen die Cakepops im Kühlschrank aufbewahren, da die Schokolade keine Kuvertüre war, sondern einfach eine handelsübliche Tafel.

Ich bin total zufrieden mit dem Rezept: Es hat alles wunderbar geklappt und die Mengenangaben sind sehr genau für 16 Cakepops.

Also, wer nun Appetit auf Cakepops bekommen hat, geht zur „Sugarhero Bakery“ und holt sich das >>Rezept

Guten Appetit und …

wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY-Schmuck …individuell und schööön ! {Lieblingsstück}

Ich habe schon Eeeeewigkeiten mit dieser Art von Schmuck geliebäugelt… überall werden sie zum Verkauf angeboten mit den allerhübschesten Motiven. Die gezeigten Schmuckteile habe ich in einem Kreativmarkt als Set gekauft. Für mich kam natürlich nur etwas Maritimes in Frage. Diese Art von Ohrringen nennt sich Brisur und sie eignen sich gerade bei etwas längeren Haaren, da sie etwas unterhalb des Ohrläppchens sitzen und so besser zur Geltung kommen.

Durch einen Zufall habe ich einen Block mit verschiedenen Motivkartonbögen gekauft, bei dem unter anderem der gezeigte Bogen enthalten war.

Für mich war klar das die Papierboote unbedingt zu Schmuck verarbeitet werden sollten.

Man klebt den Cabachon auf das Motiv und lässt das Ganze gut trocknen. Dann schneidet man das Motiv aus. Ich habe hier eine Nagelschere benutzt. Leider zeigte sich hier ein Anfängerfehler, der mich bei dem maritimen Thema jedoch nicht stört… zwischen Karton und Cabachon sind kleine Luftblasen im Kleber eingeschlossen. Beim nächsten Mal würde ich sorgfältiger arbeiten und den Kleber noch dünner auftragen. Ich habe Schmuckkleber benutzt.

Wenn man Cabachon und Motiv ausgeschnitten hat, wird Beides in das Schmuckteil geklebt. Auch hier habe ich Schmuckkleber benutzt und es hält bombenfest. Schon kann man sich am Ergebnis freuen und seinen Schmuck ausführen… 

Ich finde das es eine simple und hübsche Art ist, individuellen Schmuck, der zum eigenen Stil passt, kostengünstig herzustellen.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

Ahoi – Wimpelketten aus Papier {Lieblingsstück}

Ich habe es wieder getan… eine Landkarte ist meiner Bastelwut zum Opfer gefallen… Diese Wimpelketten habe ich einer Arbeitskollegin als kleines Dankeschön geschenkt.

Aus einem Frühstücksbeutel aus Papier habe ich mithilfe von Stempeln eine passende Verpackung hergestellt.

Ich habe die Landkartenstücke in der Größe 8x4cm zugeschnitten und mithilfe eines Stanzers (Kreis 2 Zoll ) die untere Rundung der Wimpel gestanzt.

Zu der Ahoi-Wimpelkette habe ich noch eine Wimpelkette aus alten Buchseiten gebastelt.

Die Wimpel habe ich in der Größe 4,5×8,5cm zugeschnitten. Die Größe gab hierbei die Buchseite vor… so konnte ich aus einer Buchseite 4 Wimpel schneiden.

Mit einer Lochzange habe ich alle Wimpel gelocht und Bäckergarn als Aufhängung ausgewählt.

Ich hoffe ich konnte Euch mit dieser kleinen Idee inspirieren… Ich bin gespannt auf Eure Dienstagsprojekte und wünsche Euch eine schöne Woche !

Wir lesen uns ❤ …bis bald !

Stefanie

 

 


Bitte beachten:

ALLE GEZEIGTEN KARTENAUSSCHNITTE SIND URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT ! Alle Rechte liegen bei dem Verlag MairDumont.


creadienstag

H.O.T.

Dienstagsdinge

 

diy, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY – Schmuckschälchen {Lieblingsstück}

Heute gibt es etwas Bling-Bling für Euer Bling-Bling … oder so ähnlich. Diese Schmuckschälchen sind für mich ja selbst schon ein Schmuckstück. Aber gedacht sind sie als Schälchen zum Aufbewahren von Euren Schmuckstücken.

Das braucht Ihr um die Schälchen herzustellen:

luftrocknende Modelliermasse, ein Brett, Backpapier, Sandpapier 80er Körnung, mehrere Schälchen, ein Messer, eine Schere, 2 Pinsel, >>Anlegemilch, >>Deko-Metall

Nachdem Ihr den Ton mit dem Messer in Scheiben geschnitten habt, wird Scheibe für Scheibe geknetet und ausgerollt.

Mit einem Schälchen wird dann ein Kreis ausgestochen und der überstehende Rest entfernt.

Nachdem ich leider feststellen musste, das der Ton sich nur sehr schwer wieder von meinem Brett lösen liess, habe ich einen neuen Versuch auf Backpapier gestartet und war erfolgreich…

Bei meiner lufttrocknenden Modelliermasse waren scheinbar Papierfasern oder etwas ähnliches enthalten, die ich mit der Schere rundherum abgeschnitten habe.

Anschliessend habe ich die Platte vorsichtig in das Schälchen gegeben und leicht geformt. So habe ich das Schälchen dann 2 Tage trocknen lassen.

Nun habe ich das Schälchen etwas mit Sandpapier abgeschliffen und Unebenheiten entfernt. Dann habe ich mit einem Pinsel Anlegemilch aufgetragen, z.B. in Streifen oder Dreiecken, großflächig oder nur am Rand…  und mit einem 2. trockenen Pinsel Deko-Metall aufgetupft und alles trocknen lassen.

Nach dem Trocknen habe ich mit dem trockenen Pinsel die losen Stücke Deko-Metall entfernt und …

tadaaaa… die Schmuckschälchen sind fertig !!

Wenn man möchte kann man jetzt das Schälchen noch lackieren. Ohne den >>Lack ist es vorsichtig feucht auswischbar, aber nicht wirklich abwaschbar.

Ich wünsche Euch einen schönen CREADIENSTAG !

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

:H:O:T:


Die eingefügten Links sind nur Beispielprodukte und ich habe keinerlei persönliche Vorteile durch die Verlinkung.


diy, gemaltes, Lieblingsstücke

Lettering – die Kunst der schönen Buchstaben {Lieblingsstück}


Am Osterwochenende war ich einen Tag mit dem „Schleswig-Holstein-Ticket“ und meinem Fahrrad in Schleswig-Holstein unterwegs. Ich liebe es im Zug zu lesen. …und ich liebe die Zeitschriftenhandlungen in größeren Bahnhöfen. Solch eine Auswahl findet man oft nur dort. Als ich nun auf der Suche nach einer interessanten Lektüre war, entdeckte ich diese Zeitschrift:

Die Zeitschrift zeigt in vielen Bildern Ideen und Anleitungen für den Einsatz von Lettering auf Alltagsgegenständen und Deko. Außerdem viele Schreibübungen und Übungsblätter und Vorschläge für geeignetes Material wie Stifte und Papier.

Glücklicherweise hatte ich meine Federtasche und ein Notizbuch dabei… so konnte ich sofort loslegen. Auf der Fahrt durch Schleswig-Holstein machte ich mithilfe der Zeitschrift meine ersten Lettering-Versuche.

Um einen kleinen Ansporn zum Üben zu haben, habe ich entschieden bei der #letterattackchallenge von Frau Hoelle auf Instagram mitzumachen. Jeder Tag im April hat eine Farbe, die dargestellt werden soll. Heute ist es – rate mal – „Elfenbeinschwarz“ … 🙂

Noch etwas zittrig und schief… aber ich mag es. Mal sehen wie meine Letterings in einem halben Jahr aussehen.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Allgemein, diy, gekochtes, Lieblingsstücke

Ei, Ei … Eierlikör {Lieblingsstück aus der Küche}

Im vorherigen Beitrag habe ich es bereits erwähnt: Zu Ostern habe ich auch Eierlikör verschenkt. Das Rezept möchte ich hier mit Euch teilen.

Das Rezept ergibt ca. 750-800ml Eierlikör. Wenn Du das Rezept anklickst, öffnet sich eine Datei, die Du auf deinem PC abspeichern kannst.

Außer den Zutaten habe ich noch saubere, sehr heiß ausgewaschene Flaschen bereitgestellt und für die ausgekratzte Vanilleschote Zucker und Gläser herausgesucht um selber Vanillezucker herzustellen.

 

Als Erstes werden die Eier durch ein feines Sieb passiert. Wie Ihr sehen könnt war mein Sieb nicht ganz soooo fein. Es hat trotzdem geklappt.

Dann habe ich die Vanilleschote ausgekratzt und mit der Schote noch schnell Vanillezucker hergestellt.

Hierfür die Schote in 3 Teile schneiden und 3 kleine Gläser mit etwas Zucker füllen.

Die Teile der Vanillschote in die Gläser geben und mit Zucker bedecken. Die Gläser verschliessen und nach ca. einer Woche die Vanilleschote entfernen.

Ich finde auch das ist -nett verpackt- ein schnelles, einfaches und nettes Mitbringsel aus der Küche.

Aber nun weiter mit dem Eierlikör…

Die passierten Eidotter, der Puderzucker und die Vanille werden gemixt, gemixt und gemixt… 🙂 bis die Masse schön cremig und luftig wird.

Dann werden der Alkohol und die steif geschlagene Sahne untergerührt und der superleckere frische Eierlikör erst einmal probiert… mmmmhhhh !

Bei mir ergab das Rezept 3 Flaschen zu je 250ml und einen kleinen Rest… der nicht lange da war 🙂 2 Flaschen wurden eingepackt und verschenkt und die 3. Flasche wurde beim Osterbrunch als Sauce zum Nachtisch verspeist…

Durch die geschlagene Sahne, die wieder zusammengefallen ist, waren die Flaschen nach 2 Tagen nicht mehr vollständig gefüllt. Um das zu verhindern würde ich beim nächsten Mal die Sahne ungeschlagen dazugeben. Kräftiges Schütteln vor dem Verzehr ergibt dann vielleicht trotzdem einen leicht cremigen Eierlikör.  Man kann Eierlikör natürlich auch zu anderen Gelegenheiten als Ostern verschenken. Wenn der oder die Beschenkte Eierlikör gerne mag, ist es sicher immer gern als kleines Geschenk gesehen.

Bei festlichen Gelegenheiten kann man, so wie ich,  Eierlikör auch als besondere Sauce über Vanilleeis oder über roter Grütze gemeinsam mit geschlagener Sahne servieren.

Nun ist Ostermontag und ich habe freiiiiiiiii … die Sonne scheint und mein Hund will unbedingt vor die Tür. Ich glaube ich schnappe mir jetzt meinen Fotoapparat und meinen Hund und bin dann erst mal wech …

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 


Alle gezeigten Produkte gibt es auch in anderen Ausführungen und von anderen Herstellern. Ich habe keine persönlichen Vorteile davon, das ich die Produkte hier zeige.


 

 

diy, free printables, gebasteltes, Lieblingsstücke

DIY-Minigirlande zu Ostern als (Post-)Karte {Lieblingsstück + Free Printable}

Die Idee einer DIY-Bastelkarte gefällt mir … Ein bisschen hin und her überlegt und schliesslich ist mir diese Karte mit einer Minigirlande vom Schreibtisch gehüpft…

Die Anleitung steht drauf, die Grüße können entweder auf die Rückseite oder in die Klappkarte geschrieben werden.

Für den Ausdruck verwendet Ihr am Besten Papier mit mind. 200g/qm. Den Postkartenausdruck in 4 Teile (10,5 x 14,8 cm) und den Klappkartenausdruck in 2 Teile (14,8 x 21 cm) schneiden.

Wenn Ihr die Minigirlande selber bastelt verwendet am Besten schmales doppelseitiges Klebeband auf der Rückseite der Wimpel und klebt die Wimpel dann auf einen Wollfaden. So hält es schnell und gut.

Nun ist das lange Osterwochenende schon da… und ich bin in den letzten Vorbereitungen für den Ostersonntag.

Zum Brunch mit der Familie werde ich eine Rote-Linsen-Kokos-Suppe kochen und als kleines Geschenk selbstgemachten Eierlikör mitnehmen. Außerdem will ich zum Verschenken noch kleine Nester aus lufttrocknendem Ton mit goldener Verzierung zaubern… Ich hoffe ich schaffe alles…ich werde Euch auf Fotos teilhaben lassen 🙂

Wir lesen uns ❤ … bis bald!

Stefanie


PS: Alle Rechte an den Vorlagen liegen bei 100lieblingsstuecke.wordpress.com und sind nur für den persönlichen Gebrauch zur Verfügung gestellt. !! personal use only !!


 

diy, free printables, gebasteltes, Lieblingsstücke

Happy DIY-Easter !! {Free Printable}

Ihr habt in Eurem Bekannten-, Freundes- oder Familienkreis ebenso große DIY-Fans wie Du und ich ?

Wie wäre es denn mit einer DIY-Karte …?

Auf der Rückseite könnt Ihr Eure Ostergrüße hinterlassen und der Beschenkte kann sich den Anhänger ausschneiden, lochen und aufhängen… Natürlich könntet auch Ihr diese Arbeit erledigen und Euren eigenen Osterstrauss schmücken oder die ausgeschnittenen Anhänger als Geschenkanhänger nutzen… oder oder oder … Euch fällt sicher noch mehr ein. ❤

Klick einfach die Karte deiner Wahl an und es öffnet sich ein PDF mit der Druckvorlage. Die (auf 200g/qm Papier) ausgedruckte Vorlage in 4 Karten zu jeweils 10,5 x 14,8 cm schneiden oder die Anhänger direkt ausschneiden.

Viel Spaß beim Basteln und Verschenken!

Ich wünsche schon mal frohe Ostern all denen, die sich bald auf den Weg in den Osterurlaub machen… habt es schön !!

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie


PS: Alle Rechte an den Vorlagen liegen bei 100lieblingsstuecke.wordpress.com und sind nur für den persönlichen Gebrauch zur Verfügung gestellt. !! personal use only !!