DIY – Korb aus Filz {Lieblingsstück}

Heute schliesse ich mich wieder der DIY-Challenge „5Blogs1000Ideen“ an, die im Monat März unter dem Motto „Dein modernes DIY-Projekt aus Filz“ steht. Ich habe mich für einen Korb aus Filz entschieden, bei dem die Nähmaschine in der Ecke stehenbleiben kann.

Ihr benötigt für diesen Korb: 37 x 37 cm Bastel- oder Wollfilz, 2 Lederschnüre und 4 Ösen mit 8mm Durchmesser. Außerdem benötigt Ihr die Werkzeuge um die Ösen einzuarbeiten, einen Hammer, eine Schere, einen Stift und eine Kreisschablone mit 9 cm Durchmesser

 

Zunächst messt Ihr an allen 4 Seiten entsprechend der Abbildung unten die Einschnitte ab und schneidet entsprechend alle 4 Seiten ein. Dann zeichnet Ihr mithilfe der Kreisschablone die Rundungen an.

Fertig geschnitten sieht der Korb nun so aus:Damit ich schnell auf Kreisschablonen zurückgreifen kann, habe ich irgendwann einmal einen Satz aus fester Pappe hergestellt. Er leistet mir immer mal wieder gute Dienste. Ich finde, das es eine Mühe ist, die sich auszahlt. Jetzt kommen als nächstes die Lederschnüre und die Ösen zum Einsatz.

Mithilfe dieses Werkzeugs habe ich die Ösen in den Filz eingearbeitet. Wenn Ihr eine Packung Ösen kauft, ist eine genaue Anleitung wie das geht immer dabei.Dann fehlen nur noch die Lederschnüre, die den Korb zusammenhalten. Hierbei ist es ganz Eurem Geschmack überlassen, wie Ihr es zubindet. Ich habe die Schnur doppelt genommen und auch doppelt durch die Ösen gezogen und mit einem Doppelknoten verschlossen.

Jetzt bewahre ich erst einmal meine Bänder, die ich aktuell am Häufigsten nutze, darin auf.

 

Ich bin gespannt auf all Eure Projekte aus Filz und hüpfe jetzt erst einmal herüber zu  >> gingeredthings.de .

Wir lesen uns … ❤ Bis bald!

Stefanie

Advertisements

Upcycling mit Washitape {Lieblingsstück}

Upcycling ist für mich eng mit DIY verbunden. Wer sich für das Selbermachen entscheidet, kommt meist irgendwann auch an den Punkt Materialien wiederzuverwenden und aufzuwerten. In diesem Beitrag sind es eine Konserve und eine Kaugummidose, die ein neues Leben eingehaucht bekommen…

Anlass Euch die beiden Schmuckstücke zu zeigen, ist die DIY-Challenge von >>gingered things und >>dekotopia, sowie 3 weiteren Bloggerinnen, die jetzt im Februar startet.

 

Dies ist ein schnelles und nützliches DIY.  Ihr nehmt Euch ein, zwei oder drei leere Konservendosen, wascht sie aus und sucht Euch mehrere farblich zueinander passende Tapes heraus und klebt Streifen für Streifen nahtlos aneinander, bis jede Dose vollständig beklebt ist.

Ich habe dann einen Kreis feste Pappe und einen Kreis dicken Filz zu einen Deckel zusammengeklebt und mithilfe einer Nadel und Stickgarn 2 Holzperlen daran als Griff befestigt.

 

 

 

 

Bei der Kaugummidose habe ich zunächst die Etiketten entfernt und übriggebliebene Klebereste mit etwas Nagellackentferner entfernt. Ich habe mich hier entschieden nicht die ganze Dose zu bekleben, da ich finde das die weiße Dose dezent beklebt besser aussieht.

Ich bin gespannt was Ihr so zaubert mit Washitape und zeige diese Dosen beim >>creadienstag, >>handmade on tuesday und am 25.Februar auch bei der …

 

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Valentinstag 2018 {Free Printable}

Der Valentinstag 2018 ist bereits in 3 Wochen. Zeit sich Gedanken zu machen wem man eventuell was schenken möchte… und eine schöne Verpackung etc. gehört für mich unbedingt dazu.

Ich habe ein Set entworfen im Kreuzstich-Look. Es sind Karten, Geschenkanhänger und DinA 4 Musterbogen z.B. zum Basteln einer Papiertüte ( eine Anleitung findet Ihr >hier ) .

 

Druckt Euch die Karten und Geschenkanhänger auf festem Papier mit ca. 200g/qm aus. Dann habt Ihr eine gute Stabilität. Die Karten im Druckmenü mit der Option „tatsächliche Größe ausdrucken. So sitzt das Motiv an der richtigen Stelle, wenn Ihr nach dem Ausdrucken das Papier an der langen Seite bei 14,8cm durchschneidet und so 2 Klappkarten erhaltet. Das Musterpapier für die Papiertüten könnt Ihr auf normalem Druckerpapier ausdrucken.

 

 

 

Ich freue mich immer sehr über Rückmeldungen, Anmerkungen oder Wünsche bezüglich der Free Printables… gerne als Kommentar unter diesem Beitrag oder auch per mail (siehe Impressum) . Sehr gerne schaue ich mir auch alles, was Ihr mit meinen Free Printables gestaltet habt bei Instagram unter dem Hashtag #1von100lieblingsstuecken an.

 

Nun geht es mit diesem Free Printable ab zum creadienstag und zu handmade on tuesday und Euch viel Spaß beim Gestalten Eurer Geschenke. Weitere Ideen findet Ihr >hier , >hier und >hier.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

Eine neue Lichterkette … {Lieblingsstück}

Diese Lichterkette ist für alle Papierbootfans (wie mich 🙂 ) ein „must have“ …

Ihr braucht dafür nur folgende Dinge:

 

>Butterbrotpapier

>LED-Lichterkette (10er)

>schmales doppelseitges Klebeband

>einen Stift, Lineal und Schere

>eine Tasse Kaffee und etwas Zeit

 

Zunächst schneidet Ihr 10 Rechtecke in der Größe 10x7cm aus dem Butterbropapier aus.

Dann legt Ihr Euch die Lichterkette bereit und macht Euch ans Boote falten. Meine Anleitung hilft Euch hoffentlich weiter. Ansonsten … Google hilft weiter… 🙂

Wie man auf den letzten beiden Bildern der Faltanleitung sehen kann, habe ich das doppelseitige Klebeband unten in die Öffnung des Papierbootes geklebt und so mithilfe des Klebebands das Boot an der Lichterkette befestigt.

So sieht dann das Ergebnis aus.


 

Ein kleiner Tipp noch: Man kann auch buntes Faltpapier nehmen und vorsichtig die Spitze der „Kajüte“ abschneiden. Dann kann man die LED von unten vorsichtig soweit durchschieben, das sie auf der „Kajüte“ leuchtet.


Mit meiner Lichterkette mache ich mich nun auf den Weg zum creadienstag und zu H.O.T .

Ich wünsche Euch einen kreativen Tag!

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

 

Mein Türchen Nr. 21 { #24kleineFreuden2017 }

Ich war wieder dabei… beim Bloggeradventskalender #24kleineFreuden von >>Undine und >>Merle. Ich habe an 24 Tagen viele schöne Dinge von vielen lieben Menschen geschenkt bekommen und an einem Tag habe ich alle 24 Bloggerkolleginnen beschenkt. Mein Tag war der 21.12. und nach einigem Hin und Her habe ich mich schließlich für eine kleine Lichterkette mit Sternen entschieden.

 

Das bedeutete für mich 240 >>Glückssterne falten… Hierfür habe ich sogenanntes >>Architektenpapier benutzt, das ich mit Streifen bedruckt habe und mit einer >>Schneidemaschine in 1,2 cm breite Streifen geschnitten habe.

Hauptsächlich war es eine Fleißarbeit, die mich zwischendurch in den Wahnsinn trieb, da ich (wie eigentlich fast immer 🙂 ) zeitlich etwas eng war und ich immer wieder Phasen hatte in denen mir die Glückssterne einfach nicht gelingen wollten… das hieß dann neu Papier drucken, schneiden, falten…

Nach dem Fertigstellen der Sterne habe ich zunächst 24 batteriebetriebene 10er LED-Lichterketten ausgepackt und mit Batterien bestückt. Dann habe ich die Sterne auf die LED`s gesteckt. Hierfür habe ich mit einer dickeren Nadel ein Loch vorgebohrt und dann mit Kraft den Stern über die LED geschoben. Das Architektenpapier bricht kreisförmig ein und reißt nicht kaputt. Ich hatte bis auf ein ganz paar Ausnahmen so immer Erfolg mit dem Aufstecken und die Sterne halten ohne weiteres Kleben an der Lichterkette.

 

Als auch diese Arbeit erledigt war ging es ans Verpacken… Nach einigem Ausprobieren bin ich schließlich bei Luftpolsterfolie gelandet. Alle Lichterketten also erst in Luftpolsterfolie und anschließend in Geschenkpapier einpacken… die 24 fertigen Päckchen machten sich schließlich auf den Weg zu Merle, die die logistische Meisterleistung vollbrachte aus 25 Paketen 25 Adventskalender mit 24 verschiedenen Päckchen zu zaubern… und auch noch rechtzeitig zurückzuschicken. VIELEN LIEBEN DANK DAFÜR LIEBE MERLE !!

 

Nun ist Weihnachten und auch unser gemeinsamer Adventskalender schon wieder Geschichte… Schade!

Aber… Weihnachten kommt wieder und auch ein Adventskalender, wie auch immer er aussehen wird, kommt wieder…

Ich hatte auf jeden Fall mit dem Adventskalender #24kleineFreuden eine besonders spannende und schöne Adventszeit. Wer wissen möchte was ich alles so in meinen Päckchen gefunden habe, der kann mich auf Instagram besuchen oder in ein paar Tagen noch einmal hier vorbeischauen… dann habe ich es sicherlich endlich geschafft meinen Beitrag zu schreiben.

Wir lesen uns  ❤ …bis bald!

Stefanie

 

 

 


Alle Verlinkungen sind zur Veranschaulichung der gemeinten Produkte. Ich habe keinen persönlichen Vorteil durch die Verlinkung ! Alle Produkte sind auch in anderer Ausführung in anderen Onlineshops erhältlich. Bitte informiert Euch eigenständig um das für Euch passende Angebot zu finden.


 

Papierbootkette {Free Printable}

Heute melde ich mich nach langer Zeit mal wieder mit einem Free Printable für Euch. Das es mir Papierboote angetan haben, sollte dem regelmässigen Leser nun wirklich nicht mehr verborgen geblieben sein… 🙂

Heute habe ich eine Druckvorlage für gestreifte Papierboote für Euch. Aus jeder Seite kann man 5 Papierboote basteln, 2 quergestreift und 3 senkrecht gestreift (siehe Bild unten). Es gibt die Vorlage in rot, grün und blau.

Wer schon vergessen hat wie man ein Papierboot faltet, kann sich >>hier ein Video  oder >>hier eine Bildanleitung anschauen.

Die Druckvorlage muss doppelseitig ausgedruckt werden, damit alle Teile des Bootes farbig werden und anschliessend müssen alle 5 Vorlagen ausgeschnitten werden. Wer nur eine Seite bedrucken möchte, sollte nach dem Ausschneiden im ersten Faltschritt die farbige Seite nach innen falten. So ist am Ende nur das „Häuschen“ auf dem Boot weiss. Nach dem Falten habe ich vorsichtig die innen liegenden Seiten hervorgeholt und die überstehenden Ecken abgeschnitten, sodass das Muster optisch fortlaufend ist. Wenn Ihr soweit seid, versteht Ihr auch was ich meine… 🙂 …leider fehlt mir eine fotografische Erklärung.

Ich habe schließlich zum Auffädeln Naturbast gewählt. Hierbei habe ich die Spitzen der „Häuschen“ knapp abgeschnitten und die Boote farbig abwechselnd aufgefädelt. Hier ist Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich könnte mir die Papierboote auch mit dünnem Garn als Mobile an einem Ring oder Zweig vorstellen oder eine Kette mit passendem Bäckergarn oder dünnem Basteldraht oder eine Girlande an der die Papierboote einzeln aufgehängt werden… oder… oder… Natürlich könnten die Papierboote mit kleinen Fähnchen zum Beispiel auch Namenskärtchen werden und auf den Tisch gestellt werden… Welche Ideen habt Ihr noch ?

Hier bekommt Ihr die Druckvorlage, die nur für den privaten Gebrauch bestimmt ist. Alle Rechte an dieser Vorlage liegen bei mir.

Ich wünsche Euch einen schönen Creadienstag

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

H.O.T.

Dienstagsdinge

DIY – Buchstabenliebe meets Beton

Letzte Woche zeigte ich Euch >>verschiedene Gegenstände aus Blitzzement, die ich gegossen habe. Heute ist es ehrlich gesagt wieder Blitzzement… der Titel hörte sich so nur vieeel besser an 🙂

Ich habe mir >>diese tolle Form bestellt und losgelegt. „HOME“ und „AHOI“ sind meine ersten beiden gegossenen Worte. Die Buchstaben sind ca. 5cm hoch.  „Beach“, „Summer“, „Hafen“, „Heimat“ … das sind alles Worte, die mir noch so vorschweben… 🙂 

 

Diese Dinge benötigt Ihr:

-flexibler Gipsbecher

-Blitzzement

-Einmalhandschuhe

-etwas Öl und einen Pinsel

-Acrylfarbe nach Wahl

-Schwamm

-Anlegemilch und Pinsel

-Schlagmetall in Silber

 

Zunächst die gewünschten Buchstaben(-formen) mit einem Pinsel einölen, den Blitzzement flüssig und giessfähig anrühren und sofort in die Buchstaben giessen. Nach ca. 15 – 30 Min. die Buchstaben entnehmen und durchtrocknen lassen. Anschliessend habe ich mit einem Putzschwamm aus der Küche etwas weiße Acrylfarbe unregelmässig aufgetragen und trocknen lassen. Zum Schluss habe ich etwas Anlegemilch mit dem Pinsel an den Kanten aufgetragen und mit einem weiteren trockenen Pinsel das Schlagmetall aufgetupft.

Hej Ihr Lieben, ich werde jetzt noch ein paar Schriftzüge erstellen und die Wohnung damit pflastern …

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

creadienstag

H.O.T.

Dienstagsdinge

DIY mit Blitzzement

Dieses DIY stand lange, lange, seeehr lange auf meiner To Do Liste… nun habe ich es endlich ausprobiert und werde mit Sicherheit noch weiter herumexperimentieren ! Mit Blitzzement geht alles blitzschnell. Das ist genau nach meinem Geschmack 🙂 Das Ergebnis lässt sich innerhalb kurzer Zeit in die Hand nehmen …

Das benötigt Ihr :

Blitzzement, flexibler Gipsbecher, Spachtel, evtl. grobes Sandpapier (alles erhältlich im Baumarkt), Einmalhandschuhe, Pappbecher, etwas Öl, einen Pinsel, Klebeband, Milchkarton, verschieden grosse Schüsseln, etwas Seil

Ich habe mehrere Häuser gegossen, 2 Schüsseln und einen maritimen Briefbeschwerer… Die Bilder zeigen Euch wie die Dinge entstanden sind. Ich habe den Blitzzement ( u.U. auch Schnellzement genannt) flüssig / giessfähig angerührt. Hierbei habe ich mir Einmalhandschuhe angezogen und direkt mit den Händen in einem flexiblen Gipsbecher die Masse angemischt. Das Mischverhältnis habe ich nach Gefühl gewählt. Dann muss die Masse SOFORT gegossen werden. Es muss also alles bereitstehen und sofort befüllbar sein.

Die Häuser habe ich in zugeschnittenem Milchkarton gegossen, den ich nach dem Zusammenkleben eingeölt habe.

Wenn die Masse angezogen hat und fest ist ( ca. 15-30 Min ) kann man sie aus der Form nehmen und Unregelmäßigkeiten vorsichtig mit der Hand, dem Spachtel oder grobem Sandpapier korrigieren, bevor die Masse durchgehärtet ist.

Den Pappbecher habe ich ebenfalls eingeölt und einfach beim Herauslösen zerrissen. Das Seil habe ich vorsichtig in den Zement getaucht. Wenn man möchte kann man einen Stift oder einen anderen längeren Gegenstand durch die Schlaufe führen und auf dem Becherrand ablegen um es etwas zu fixieren. Die Ränder habe ich im noch leicht feuchten Zustand mit den Fingern und einem Spachtel nachgearbeitet (siehe Bilder des getrockneten Briefbeschwerers weiter unten)

Bei der Schüssel habe ich 2 Schüsseln ineinander gestellt.Beide Schüsseln habe ich jeweils auf der Seite eingeölt, die mit dem Blitzzement in Berührung kommt.

Damit die kleine Schüssel an Ort und Stelle bleibt, habe ich sie beschwert.

Wenn die kleine Glasschüssel entfernt ist, kann man den noch feuchten Rand vorsichtig mit den Fingern nachformen.

Na, habt Ihr Lust bekommen es auch einmal mit Blitzzement zu versuchen… ??  Viel Spaß dabei !

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

H.O.T.

creadienstag

Dienstagsdinge

DIY-Schmuck …individuell und schööön ! {Lieblingsstück}

Ich habe schon Eeeeewigkeiten mit dieser Art von Schmuck geliebäugelt… überall werden sie zum Verkauf angeboten mit den allerhübschesten Motiven. Die gezeigten Schmuckteile habe ich in einem Kreativmarkt als Set gekauft. Für mich kam natürlich nur etwas Maritimes in Frage. Diese Art von Ohrringen nennt sich Brisur und sie eignen sich gerade bei etwas längeren Haaren, da sie etwas unterhalb des Ohrläppchens sitzen und so besser zur Geltung kommen.

Durch einen Zufall habe ich einen Block mit verschiedenen Motivkartonbögen gekauft, bei dem unter anderem der gezeigte Bogen enthalten war.

Für mich war klar das die Papierboote unbedingt zu Schmuck verarbeitet werden sollten.

Man klebt den Cabachon auf das Motiv und lässt das Ganze gut trocknen. Dann schneidet man das Motiv aus. Ich habe hier eine Nagelschere benutzt. Leider zeigte sich hier ein Anfängerfehler, der mich bei dem maritimen Thema jedoch nicht stört… zwischen Karton und Cabachon sind kleine Luftblasen im Kleber eingeschlossen. Beim nächsten Mal würde ich sorgfältiger arbeiten und den Kleber noch dünner auftragen. Ich habe Schmuckkleber benutzt.

Wenn man Cabachon und Motiv ausgeschnitten hat, wird Beides in das Schmuckteil geklebt. Auch hier habe ich Schmuckkleber benutzt und es hält bombenfest. Schon kann man sich am Ergebnis freuen und seinen Schmuck ausführen… 

Ich finde das es eine simple und hübsche Art ist, individuellen Schmuck, der zum eigenen Stil passt, kostengünstig herzustellen.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie