Impressionen aus Eutin {Unterwegs}

Letztes Wochenende war ich in Eutin. Wir haben in der >>alten Strassenmeisterei gegessen und anschließend einen >>Spaziergang um den grossen Eutiner See gemacht. Start und Ende des Spaziergangs war das >>Eutiner Schloss. Klickt bitte auf die Links für mehr Infos…

Auf dem Weg um den See kommt man zunächst durch den Schlossgarten.

Im Schlossgarten befindet sich auch der Küchengarten. Obst, Gemüse und Kräuter finden sich dort in einer gepflegten Anlage betreut von einer Gruppe Ehrenamtler, die unterstützt werden von einer Gartengruppe der >>“Ostholsteiner“

Vom Küchengarten aus kommt man dann am Festspielgelände der >>Eutiner Festspiele vorbei. Weithin sichtbar ist die bunte Umzäunung des Freilufttheaters.

Wenn man das Festspielgelände hinter sich gelassen hat beginnt der eigentliche Spaziergang am See.

Die Strecke um den grossen Eutiner See ist ca. 9km lang und weitgehend eben. Es sind lediglich ab und zu ein paar kurze steilere Steigungen. Der Weg ist ein komfortabler fester Naturpfad.

Der Küchengarten ist sehr interessant für Menschen, die an Kräutern, Gemüse, Obst und an einem historischem Wirtschaftsgarten Interesse haben. Als alleiniges Ausflugsziel ist der Garten wohl nicht umfangreich genug. Wer aber am Eutiner Schloss ist sollte auf jeden Fall einen Blick in diesen schönen Küchengarten werfen…

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

Wie ? Was ? …Milchtankstelle…? {Unterwegs}

Mit ähnlichen Gedanken wie in der Überschrift bin ich vor Kurzem mit meinem Rad an einem blauen Schild mit weißer Schrift vorbeigefahren. Auf dem Schild stand mit großen Buchstaben  „Milchtankstelle“… Wie ? Was ? Das mußte ich mir genauer anschauen… 🙂

Bisher kannte ich keine „Milchtankstelle“. Wir fuhren mit dem Fahrrad von Oldenburg in Holstein nach >>>Cismar zum wirklich empfehlenswerten >>>alljährlichen Klosterfest mit großem Kunsthandwerkermarkt, kamen dabei durch Cismarfelde und dort unmittelbar an der Milchtankstelle auf dem Hof der Familie Steensen vorbei.


CIMG1697.1


Ich mußte auf jeden Fall einen Stopp einlegen und mir die Sache genauer anschauen. Außer Milch gab es auch verschiedene Sorten Tomaten und Gurken, sowie z.B. ein Tomaten-Chutney in einem Automaten zu kaufen, der nach dem Prinzip der Süßigkeitenautomaten auf den Bahnhöfen funktioniert. Außerdem gab es Glas- oder Plastikflaschen zum Abfüllen der Milch.


CIMG1698.1


Mir gefällt die Idee und die Umsetzung gut. Kein Personal, kein Laden und trotzdem zu jeder Tageszeit frische Produkte direkt vom Bauern . Das Besondere hierbei ist außerdem das es sich um Rohmilch handelt, die es so in der Form nicht (mehr) im Handel zu kaufen gibt.

Schaut doch einmal >>>hier nach ob es in Eurer Nähe vielleicht auch eine Milchtankstelle gibt.

Wir lesen uns

Stefanie