Mit dem Fahrrad um den Kellersee {Unterwegs in Schleswig-Holstein}

 

Am letzten Wochenende sind wir mit dem Fahrrad auf Entdeckertour gefahren… Dafür bin ich mit dem Zug und dem Fahrrad nach Eutin gefahren. Von dort haben wir zunächst auf der Strecke der „Städtchen-Tour“ Eutin in (nord-)westlicher Richtung verlassen um den Kellersee zu umrunden. Es empfiehlt sich den Kellersee so herum zu umrunden, da es sonst einige Berge zu überwinden gilt. ( Die „Städtchen-Tour“ ist eine von mehreren Radtouren zwischen Plön und Eutin. Eine entsprechende Karte erhält man vor Ort in der Tourist-Info für 1€)

Nachdem wir dann auf einem Feldweg einen Wald passiert haben, kamen wir in Malente an.

Dort haben wir im „Bootshaus am Dieksee“ gegessen. Ja, richtig gelesen …am Dieksee… denn Malente liegt sowohl am Dieksee, wie auch am Kellersee.

Neben einem traumhaften Ausblick gab es bodenständige einfache Küche mit Fisch, saisonal gerade Spargelgerichte und für meinen Geschmack suuuperleckere Bratkartoffeln, die in meinem Fall heiß den Tisch erreichten. Die Preise blieben im Rahmen, waren aber nicht besonders preiswert.

Wir haben den Ort in Richtung Eutin verlassen und sind dann auf der Hauptstrasse noch innerhalb des Ortes einem Wegweiser nach links gefolgt auf dem so etwas wie „Wanderweg um den Kellersee“ stand.

Wir haben dort schliesslich Malente entlang des Kellersees verlassen. Der Weg ist Teil des Europäischen Fernwanderweges und tatsächlich eher zum Wandern geeignet, kann aber mit dem Fahrrad passiert werden.

Unterwegs kamen wir irgendwo zwischen Malente und Eutin direkt an den Kellersee. Dort gab es eine Liegewiese und die Möglichkeit zu baden. Wir haben die Stelle für eine längere Pause in der Waagerechten genutzt… 🙂 

Zum Schluß haben wir noch den Marktplatz in Eutin besucht und ein Eis gegessen. Am letzten Wochenende war gerade das Bluesfestival und wir haben noch einen Augenblick Musik gehört bevor es mit dem Zug zurück in Richtung Heimat ging.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Mit dem Fahrrad rund um den Dieksee {Unterwegs}

muttertag2016.blog.titelAm Muttertag haben wir uns wieder mit dem Fahrrad auf den Weg gemacht unbekannte Welten zu erobern…. 🙂muttertag2016.23aMit Karte und Picknick haben wir Plön entlang der Hauptstraße in Richtung Lütjenburg verlassen. muttertag2016.04a

Nachdem wir in Richtung Behl abgebogen waren, waren wir nach ein paar hundert Metern mitten im Grünen… ❤ muttertag2016.05aDer Weg führte uns vorbei an einsam gelegenen Höfen, Feldern, Blumen… muttertag2016.06a muttertag2016.08aEs war ein idyllischer Anblick wohin man auch schaute… und eine herrliche Ruhe… muttertag2016.7a Nachdem wir das wunderschöne Dörfchen Timmdorf verlassen haben, kamen wir an einen Aussichtspunkt, der ausgeschildert ist. Es ist ein kleiner wetterfester Unterstand mit Tischen und Bänken und freiem Blick auf den Dieksee. Der Platz eignet sich wunderbar um eine Pause zu machen und etwas zu essen. Wir hatten Pech… der Unterstand war schon besetzt.  Der Ausblick:muttertag2016.21amuttertag2016.01aWenn man vom Aussichtspunkt aus weiterfährt in Richtung Malente, kommt kurz vor Malente ein kleiner Wildpark. Dort haben wir unsere Mittagspause gemacht. Man findet dort wohl immer ein Plätzchen auf einer Bank oder sogar auf einer Bank mit Tisch um in Ruhe zu essen.  muttertag2016.11aDas Wild läuft teilweise ohne Umzäunung auf den Spazierwegen und kann gefüttert werden.  muttertag2016.12aVom Wildpark aus ist es nur noch ein Katzensprung bis in die Ortsmitte von Malente. Direkt am Dieksee gibt es eine schöne langgezogene Promenade mit Bootsanleger und Gaststätten. muttertag2016.10aWer möchte kann von hier aus >>die 5-Seen-Fahrt mitmachen. muttertag2016.09aAn der Strandpromenade traf sich auch der Nachwuchs zum Mittagessen … ❤ muttertag2016.15a muttertag2016.14aOben im Bild sieht man im Hintergrund Wald. Dort fährt man immer in Seenähe von Malente wieder in Richtung Plön. muttertag2016.16a muttertag2016.18a muttertag2016.17a muttertag2016.20a Als wir nach ca. 30km und ca. 4 Stunden incl. Foto-Stopps und Mittagspause wieder in der Innenstadt von Plön angekommen waren, gönnten wir uns einen dicken Erdbeer-Eisbecher beim Italiener auf dem Marktplatz neben der Kirche. Leeeecker !! 🙂

muttertag2016.19aFür einen kleinen Plausch und eine Tasse Kaffee, die wir noch im Gepäck hatten, haben wir uns auf einen der Stege direkt am Strandweg gesetzt.

Ich hoffe Ihr konntet einen kleinen Eindruck von unserer Tour bekommen. Ich kann nur empfehlen sich rund um Plön auf das Rad zu schwingen und die Umgebung zu erkunden.

Wir lesen uns ❤ …Bis dann!

Stefanie