Mein Weg in ein Leben mit weniger Plastik {less waste}

Ich habe mich diesem Thema lange genug entzogen und will jetzt endlich auch meinen persönlichen Beitrag leisten…

Wie lebe ich zur Zeit? Ich kaufe den größten Teil meiner Lebensmittel im Supermarkt oder Discounter, hin und wieder gehe ich auf den Wochenmarkt und manchmal in den Bio-Laden. Meistens sind es spezielle Dinge, die ich auf dem Wochenmarkt oder im Bio-Laden kaufe, die für den Alltag eine nicht so wichtige Rolle spielen. Ich lebe ohne Auto, fahre im Umkreis von 7 oder 8 Kilometer alle Strecken mit dem Fahrrad und nutze ansonsten die öffentlichen Verkehrsmittel. Seit Neuestem gehe ich 1-2 Mal die Woche in den Wald und sammle Wildpflanzen zum Verzehr, die ich in verschiedenen Salaten, Brotaufstrichen etc. verarbeite. Mein Zuhause habe ich mit vielen gebrauchten Möbeln eingerichtet und in der Küche im Laufe der Jahre viel technischen SchnickSchnack aussortiert. Ich filter meinen Kaffee von Hand und liebe meine Holzbretter, die wenigen guten (aber nicht teuren) Messer, meine Reibe und mein Handrührgerät. Das sind die Dinge, mit denen ich in der Regel gut zurechtkomme im Alltag.

Ein paar elektrische Hilfsmittel wie Getreidemühle oder Waffeleisen stehen den größten Teil des Jahres im Schrank… aber ich möchte mich nicht von ihnen trennen. Sie leisten einfach einen zu guten Dienst, wenn ich sie dann nutze. Ich besitze eine Auswahl von Plastikdosen der bekanntesten Marke, die ich auch in mein Leben mit weniger Plastik mitnehmen werde, da sie einfach da sind… vor ein paar Jahren habe ich die Dosen schon einmal deutlich reduziert und verkauft. Heute besitze ich nur noch Dosen und Schüsseln, die ich regelmässig nutze.

Überall kann man lesen, dass es ein Prozess ist Plastik zu reduzieren. Es geht nicht von heute auf morgen. Also werde ich es als einen Weg verstehen… Ich mache mich auf den Weg und guck mal was bei mir so geht… 🙂 Für meinen persönlichen Weg habe ich mir überlegt, das ich alle 1-2 Wochen einen neuen Schritt mache. So sollte es meinem Alltag und meinem persönlichen Tempo entsprechen. Wenn das nicht klappt, bin ich ja frei es erneut anzupassen… vielleicht geht es schneller oder ich brauche mehr Zeit. Es ist für mich in Ordnung, solange ich mein Ziel im Auge behalte.

Heute mache ich den Anfang mit Ost- , Gemüse- und Brotbeuteln. Dieses Oberhemd habe ich vor einiger Zeit gebraucht gekauft, da ich die Streifen sehr hübsch finde.

 

Jetzt werde ich daraus mehrere Beutel nähen, die ich dann mitnehmen werde zum Einkaufen. Dafür wird es in den nächsten Tagen einen Extra-Beitrag geben. Ich bin gespannt wie sich mein Weg gestalten wird… und freue mich darauf zu dem Thema vielleicht mit dem Einen oder Anderen in Kontakt zu kommen. Ihr dürft unter diesem Beitrag gerne passende Beiträge von Euch verlinken. Ich komme vorbei zum Lesen und Kommentieren.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 

 

Wildkräuterführung in Rastorf {Unterwegs}

{Beitrag enthält unbezahlte Werbung} Am Gut Rastorf im Kreis Plön startete letzten Sonntag eine Gruppe unter der Leitung von Antje Bubert zu einer Wildkräuterführung mit anschliessendem Essen im Freien… und ich war dabei!

Direkt am Gut beginnt ein weitläufiges Waldgelände , durch das auch die Schwentine verläuft. Unsere Führung fand in diesem Gelände statt.

Mit Ausdauer und viel Fachwissen zeigte Frau Bubert den Teilnehmern verschiedenste essbare Wildkräuter und nannte Ideen für deren Verwendung in der Küche. Ich habe fleissig fotografiert und Namen notiert und hinterher gemerkt, das ich trotzdem nicht alle Wildkräuter, die wir kennenlernten, im Bild festgehalten habe. Auf den folgenden Bildern seht Ihr heimische essbare Wildkräuter. Ich habe für Euch jeweils den Namen unter das Bild geschrieben und weitere Infos verlinkt.

gewöhnliche Goldnessel

Gundermann

Knoblauchsrauke

Lindenblatt

echte Nelkenwurz

Pestwurz (bedingt essbar)

Sauerampfer

Scharbockskraut

große Sternmiere

stinkender Storchschnabel (Blüten und Knospen für Salate)

Teufelskralle

Vogelmiere

Waldmeister (bedingt essbar)

Wiesenkerbel

Bach-Nelkenwurz

Bitte informiert Euch immer eigenständig und umfassend über Wildkräuter. Bedenkt bitte das immer Verwechslungsgefahren bestehen können oder möglicherweise nicht alle Teile einer Pflanze essbar sind. Mir wurde hierfür das Buch „Essbare Wildpflanzen“ empfohlen. Vom gleichen Autor gibt es noch die wesentlich umfangreichere „Enzyklopädie Essbare Wildpflanzen“.

Wir haben am Ende der Führung unsere gesammelten Wildkräuter zusammengetan und daraus ein Buffet für die Gruppe zubereitet. Es gab selbst gebackenes Brot mit Wildkräuterbutter, Tomate-Mozzarella mit Lindenblättern, Cous Cous-Salat mit Kräutern und Mais und Paprika, sowie Pellkartoffelsalat mit Wildkräutern und Zwiebel und aus den restlichen Wildkräutern haben wir noch einfachen Salat angerichtet. Alles war sehr aromatisch und sehr lecker und das Allerbeste war: Wir haben mitten in der Natur unter freiem Himmel gegessen.

 

Inzwischen war ich schon allein im Wald und habe Wildkräuter gesammelt und habe mir einen veganen Wildkräuter-Kartoffelsalat gemacht. Dabei habe ich ein riesiges Bärlauchfeld entdeckt und gleich um die Ecke jede Menge Waldmeister… ausserdem habe ich Waldsauerklee entdeckt, den ich zuletzt als Kind gegessen habe. Das war eine Freude für mich.

Wir lesen uns ❤ …bis dann!

Stefanie

Herbstlicht {Photographie}

Bei uns war der 1. Oktober ein wahrhaft schöner Herbsttag wie man ihn sich wünscht. Heute teile ich ein paar Bilder vom tollen Licht im Herbst mit Euch. Die Bilder im Querformat könnt Ihr anklicken und dann in einem größeren Format ansehen.

Geniesst die schönen Herbsttage mit ihrem wundervollen Licht und ihren tollen Farben! Irgendwie hält jede Jahreszeit etwas Besonderes für uns bereit…

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Gruss vom Neujahrsspaziergang in Schwarz-Weiss und Farbe {Photographie}

neujahrsspaziergang-titelHier oben im Norden hat es heute Nacht ein bißchen gefroren… doch bis ich endlich soweit war, das ich das Haus verlassen konnte 🙂 war nirgendwo mehr eine Spur vom nächtlichen Frost zu entdecken. Aber es war trocken und die Menschen, die einem begegnen, sind in der Regel an solchen Tagen  offener, freundlicher und einfach fröhlicher… So kam auch heute das ein oder andere kurze Gespräch mit wildfremden Menschen zustande.

Meine weiteren Eindrücke des Spaziergangs zeige ich Euch nun als Photographien:sonntagsspaziergang 171.1a1 sonntagsspaziergang 175.1a sonntagsspaziergang 178.1asonntagsspaziergang 162.1a sonntagsspaziergang 170.1a1 buntnessel01.1 buntnessel03.1 sonntagsspaziergang.20asonntagsspaziergang 167.1a

Gruss vom ersten Schnee {Photographie}

ersterSchnee2015-titelIch konnte es nicht glauben, als ich heute morgen aus dem Fenster schaute. Nachdem das Wetter so lange mild und ohne Niederschläge war ist er nun da… der erste Schnee in diesem Winter. ersterSchnee2015-01 ersterSchnee2015-06 ersterSchnee2015-04 ersterSchnee2015-02 ersterSchnee2015-09 ersterSchnee2015-12 ersterSchnee2015-10 ersterSchnee2015-11Inzwischen hat es fast aufgehört zu schneien… aber erst nachdem nun alles unter einer dicken Schneedecke begraben ist.

Naja, dicke Schneedecke… hier oben im Norden ist alles über ein oder zwei Zentimeter superviel Schnee… 😉

… Lange anhalten wird die Pracht auch nicht: Die Temperaturen schwanken rund um den Nullpunkt und der Schnee ist ziemlich matschig.

Ich wünsche Euch einen kuschligen, gemütlichen Sonntag.

Wir lesen uns ❤ …Bis dann!

Stefanie