Bananenbrot {Lieblingsstück aus meiner Küche}

 

Heute habe ich ein Bananenbrot gebacken, da hier 3 seeeehr reife Bananen im Obstkorb lagen und ich sie keinesfalls noch so essen wollte. Allerdings kam es für mich auch nicht in Frage sie wegzuschmeissen. Also habe ich ein Rezept herausgesucht und es an meine Bedürfnisse angepasst. Das Ergebnis ist seeeehr lecker geworden und aus diesem Grund möchte ich das Rezept gerne mit Euch teilen.

 

 

 

Zutaten

  •  2 (sehr) reife Bananen
  •  140g weiche Margarine
  •  2 Eier (L)
  • 180g Kokosblütenzucker
  •  1 Tl Timt
  •  1/2 Tl Vanila (v. Pickerd)
  •  1 Prise Salz
  •  300g Mehl
  •  1/2 P. Backpulver

 

 

Zubereitung

1. Die Bananen zerdrücken und mit dem Handrührgerät zusammen mit Margarine, Eier, Zucker, Zimt, Vanila und 1 Prise Salz in einer Schüssel schaumig rühren. Mehl sieben und mit dem Backpulver vermengen, zur Bananenmasse geben und zu einem cremigen Teig verrühren.

2. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. Die Kastenform auf einen Rost etwas unterhalb der Mitte geben und ca. 45-50Min. backen.

 

Die dritte Banane wird gleich zu einem Shake verarbeitet und dann mache ich mir noch einen schönen Sonntagabend… Und Ihr so? Habt Ihr dieses Wochenende auch etwas für Euch Neues gekocht oder gebacken? Lasst gerne einen Kommentar da und verlinkt Eure Rezepte.

Wir lesen uns ❤ …bis dann!

Stefanie

 

 

 

Yummy! Leckere Brötchen {Lieblingsstück aus meiner Küche}

Ich habe mich ewig hier nicht gemeldet… doch der Sommer ist nun wohl endgültig vorbei und es beginnt wieder die Zeit, in der auch ich wieder häufiger am Computer bin. Heute möchte ich das Rezept meiner Sonntagsbrötchen mit Euch teilen. Ich war ganz überrascht, wie ausgesprochen lecker die Brötchen waren, da sie soooo simpel und schnell herzustellen sind.

 

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag! 💋

Stefanie

 

 

 

 

Mediterraner Frischkäseaufstrich {Lieblingsstück aus der Küche}

Gestern war ich zum Brunch eingeladen und jeder hat etwas zu Essen mitgebracht. Ich habe mich unter anderem für diesen Frischkäseaufstrich entschieden und er kam sehr gut an. Aber ich bin selbst auch ein großer Fan dieses Aufstrichs, denn lecker und einfach geht irgendwie immer !

Außer Frischkäse und Schmand gibt es lediglich 4 weitere Zutaten… Knoblauch, Frühlingszwiebeln, getrocknete Tomaten in Öl und Pinienkerne… keine weiteren Gewürze oder anderer ChiChi…

 

 

Mediterraner Frischkäseaufstrich

Zutaten

(Menge für ein Brunch mit ca. 10 Personen)

  • 300g Frischkäse
  • 200g Schmand
  • 150g getrocknete in Öl marinierte Tomaten (ohne Öl)
  • 1/2 Bund Lauch- oder Frühlingszwiebeln
  • 1 handvoll Pinienkerne
  • 1 mittelgroße Knoblauchzehe

Zubereitung

Zunächst schneidet man 2/3 der Tomaten in kleine Stücke und zerkleinert sie mit einem Pürierstab oder einem elektrischen Zerkleinerer zusammen mit dem Frischkäse und dem Schmand. So entsteht eine cremige Masse. Nun schneidet man das letzte Drittel Tomaten in schmale Streifen und rührt sie von Hand unter. Die Knoblauzehe schneidet man in sehr kleine Würfel und die Lauchzwiebeln in schmale Ringe. Beides wird nun ebenfalls von Hand mit 1 handvoll Pinienkerne untergerührt. Den Aufstrich anschließend für 1-2 Stunden vor dem Verzehr kühlstellen und so durchziehen lassen.

Jetzt kann ich Euch nur noch einen guten Appetit wünschen ! Das Rezept könnt Ihr >>HIER herunterladen und ausdrucken. Sicher werden beim nächsten Brunch Fragen nach dem Rezept kommen… 😉

Jetzt gehe ich mit diesem Rezept zum creadienstag, H.O.T. und Dienstagsdinge.

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Mandel-Schoko-Eierlikör-Pralinen {Lieblingsstück aus der Küche}

    

Ich liebe es selbstgemachte Dinge zu verschenken und hin und wieder kommen diese selbstgemachten Geschenke auch aus meiner Küche. 

Zu Ostern sollen es nun Pralinen sein… leckere Pralinen !

Mandel-Schoko-Eierlikör-Pralinen

…mit Kokos

ZUTATEN

200g weiße Kuvertüre

100g gemahlene Mandeln + 50g Kokosflocken

ca. 30g Eierlikör

25g gemahlene Mandeln + 25g Kokosflocken zum Wälzen der Praline

ZUBEREITUNG

Die weiße Kuvertüre grob raspeln. Die Raspel, gemahlene Mandeln, Kokosflocken und Likör in eine Schüssel geben und mit einem Löffel etwas vermengen.

Nun die Masse geduldig mit den Händen zu einer Kugel kneten. Das dauert etwas, da die Kuvertüre durch die Handwärme beim Kneten erst einmal etwas anschmelzen muss.

Dann von dem Teig kleine Stücke abnehmen und zu kleinen Kugeln rollen (ca. 28Stk.).

Jede Kugel wird direkt nach dem Rollen nun noch in den vermengten gemahlenen Mandeln und Kokosflocken gewälzt.

Die Pralinen kühl aufbewahren…

oder verschenken

                     … oder gleich vernaschen! 🙂

>>HIER bekommt Ihr das Rezept zum Ausdrucken und evtl. Mitverschenken…

Ich wünsche Euch noch ein schönes restliches Osterwochenende !

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Cakepops – frei nach dem Rezept der „Sugarhero Bakery“ {Ausprobiert}


Bei uns stand ein Geburtstag an … der Geburtstag von Fräulein „Nicht mehr Klein“ , die nun wirklich nicht mehr klein ist, sondern tatsächlich schon 14 Jahre alt geworden ist.

Eins ist bei uns ganz klar: Wer Geburtstag hat, hat mindestens 3 Wünsche frei für diesen Tag. Das Geburtstagskind darf sich wünschen wer eingeladen wird, was wir an dem Tag machen und was es zu essen gibt… und Fräulein „Nicht mehr Klein“ hat sich unter anderem Cakepops gewünscht. Diese Form aus Silikon lag schon länger unbenutzt in unserem Küchenschrank, denn den Wunsch nach Cakepops hat sie schon länger. Doch gab es weder Zeit noch Gelegenheit… Nun, der Geburtstag ist wirklich eine gute Gelegenheit… und Zeit haben wir gerade auch reichlich. Ich habe uns ein >>Rezept für Cakepops aus der Silikonform bei der >>“Sugarhero Bakery“ herausgesucht und los ging es.

Den Teig haben wir genau nach Rezept hergestellt und in die ungefetteten Formen gefüllt.

In dem Rezept wird eine Backzeit von 20 Minuten bei 180 Grad angegeben. Bei mir haben 15 Minuten gereicht…

Beim ersten Mal sind nicht alle Kugeln wirklich rund geworden. Beim zweiten Mal habe ich die Formen randvoll mit Teig gefüllt ( mehr als auf dem Foto) und es hat besser geklappt. Der Teig reichte bei uns dann genau für 16 Cakepops.

Natürlich musste auch ein Cakepops-Ständer her… ich hätte sie ja auch kopfüber hingestellt… das war aber nicht im Sinne des Geburtstagskindes. Also habe ich noch schnell dieses Teil besorgt.

Damit der Cakepop am Stiel hält, schmilzt man etwas Schokolade, taucht den Stiel ca. 1 cm ein und steckt ihn in den Cakepop. 

Wenn man an allen Cakepops Stiele angebracht hat, wandern sie für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Dann halten die Cakepops ziemlich gut am Stiel. Anschliessend geht es ans Glasieren und Verzieren…

Beim ersten Mal haben wir Blockschokolade benutzt zum Glasieren. Die Cakepops waren lecker, jedoch war uns der Geschmack etwas zu streng nach Kakao… 

Ein paar Tage später haben wir ein zweites Mal Cakepops gebacken und sie dieses Mal mit geschmolzener weißer Schokolade glasiert. Das war ganz und gar nach unserem Geschmack… allerdings mussten wir angesichts der Temperaturen die Cakepops im Kühlschrank aufbewahren, da die Schokolade keine Kuvertüre war, sondern einfach eine handelsübliche Tafel.

Ich bin total zufrieden mit dem Rezept: Es hat alles wunderbar geklappt und die Mengenangaben sind sehr genau für 16 Cakepops.

Also, wer nun Appetit auf Cakepops bekommen hat, geht zur „Sugarhero Bakery“ und holt sich das >>Rezept

Guten Appetit und …

wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

Ei, Ei … Eierlikör {Lieblingsstück aus der Küche}

Im vorherigen Beitrag habe ich es bereits erwähnt: Zu Ostern habe ich auch Eierlikör verschenkt. Das Rezept möchte ich hier mit Euch teilen.

Das Rezept ergibt ca. 750-800ml Eierlikör. Wenn Du das Rezept anklickst, öffnet sich eine Datei, die Du auf deinem PC abspeichern kannst.

Außer den Zutaten habe ich noch saubere, sehr heiß ausgewaschene Flaschen bereitgestellt und für die ausgekratzte Vanilleschote Zucker und Gläser herausgesucht um selber Vanillezucker herzustellen.

 

Als Erstes werden die Eier durch ein feines Sieb passiert. Wie Ihr sehen könnt war mein Sieb nicht ganz soooo fein. Es hat trotzdem geklappt.

Dann habe ich die Vanilleschote ausgekratzt und mit der Schote noch schnell Vanillezucker hergestellt.

Hierfür die Schote in 3 Teile schneiden und 3 kleine Gläser mit etwas Zucker füllen.

Die Teile der Vanillschote in die Gläser geben und mit Zucker bedecken. Die Gläser verschliessen und nach ca. einer Woche die Vanilleschote entfernen.

Ich finde auch das ist -nett verpackt- ein schnelles, einfaches und nettes Mitbringsel aus der Küche.

Aber nun weiter mit dem Eierlikör…

Die passierten Eidotter, der Puderzucker und die Vanille werden gemixt, gemixt und gemixt… 🙂 bis die Masse schön cremig und luftig wird.

Dann werden der Alkohol und die steif geschlagene Sahne untergerührt und der superleckere frische Eierlikör erst einmal probiert… mmmmhhhh !

Bei mir ergab das Rezept 3 Flaschen zu je 250ml und einen kleinen Rest… der nicht lange da war 🙂 2 Flaschen wurden eingepackt und verschenkt und die 3. Flasche wurde beim Osterbrunch als Sauce zum Nachtisch verspeist…

Durch die geschlagene Sahne, die wieder zusammengefallen ist, waren die Flaschen nach 2 Tagen nicht mehr vollständig gefüllt. Um das zu verhindern würde ich beim nächsten Mal die Sahne ungeschlagen dazugeben. Kräftiges Schütteln vor dem Verzehr ergibt dann vielleicht trotzdem einen leicht cremigen Eierlikör.  Man kann Eierlikör natürlich auch zu anderen Gelegenheiten als Ostern verschenken. Wenn der oder die Beschenkte Eierlikör gerne mag, ist es sicher immer gern als kleines Geschenk gesehen.

Bei festlichen Gelegenheiten kann man, so wie ich,  Eierlikör auch als besondere Sauce über Vanilleeis oder über roter Grütze gemeinsam mit geschlagener Sahne servieren.

Nun ist Ostermontag und ich habe freiiiiiiiii … die Sonne scheint und mein Hund will unbedingt vor die Tür. Ich glaube ich schnappe mir jetzt meinen Fotoapparat und meinen Hund und bin dann erst mal wech …

Wir lesen uns ❤ …bis bald!

Stefanie

 


Alle gezeigten Produkte gibt es auch in anderen Ausführungen und von anderen Herstellern. Ich habe keine persönlichen Vorteile davon, das ich die Produkte hier zeige.


 

 

Handmade Charlotte {Lieblingsblog}

lieblingsblogEs ist mal wieder Zeit… Euch meinen Lieblingsblog des Monats ❤ vorzustellen. Ich habe mich für Rachel und ihren Blog >>“Handmade Charlotte“ (Englisch) entschieden. Sie ist >>Mutter von 5 Kindern und damit eine kleine Exotin unter den immer weiter verbreiteten Einkindeltern…

Auf ihren Seiten gibt es viel schönen Bastelkram, den man selbst oder auch mit Kindern basteln kann.

>>Hier findet Ihr eine kleine Übersicht. Die Auswahl ist rieeeeesengroß ! Da ich beruflich lange Zeit mit Kindern gearbeitet habe, habe ich immer noch großes Interesse an tollen neuen Ideen und lasse mich gerne inspirieren. Außerdem lassen sich viele Ideen leicht abwandeln und in meinem Fall auch im jetzigen Berufsfeld einsetzen.

Meine liebsten DIY-Ideen aus der jüngsten Zeit:

Eine Seepferdchen-Pinata

Origami-Ideen für die „Schneckenpost“

Bügelperlenarmabänder „a la fruit“

Tolle Kassetten-Gesichter

Super Geduldsspiel mit Naschperlen und Sternbildern

DIY-Backgammon für laue Sommernächte

Hippe Kakteen, die keiner gießen muß …

selbstgemachtes Sardinenbüchsenpanorama …

Außerdem findet Ihr bei ihr auch eine Auswahl von Rezepten:

Die besten Mini-Pizzas der Welt

Gurkenschnecken mit leckerem Dip

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und für die „Pinterester“ unter Euch habe ich >>auf dieser Pinnwand meine Top10 für Euch gepinnt.

Habt es schön… ❤ und geniesst den Sommer !

Stefanie

 

Von Brötchen, Kuchen und Katzen… {Wochenendgeplauder}

blog 129.1aDer Mai hat bei uns die Sonne mitgebracht… ❤ Ich freu mich! Da macht doch alles gleich mehr Spaß und lästige Hausarbeit geht einem schneller von der Hand. Also habe ich endlich mal wieder >>Sonntagsbrötchen gebacken und für die Gesundheit gut 2 El Chia-Samen in den Teig gegeben.  blog 126.1aVon einem lieben Nachbarn, der jetzt in Schweden ist …neid… , habe ich noch Äpfel von der letzten Ernte bekommen. Alle noch super in Ordnung aber etwas mehlig. Also nur zum Verarbeiten geeignet…

Darum habe ich heute Nachmittag einen Apfelkuchen gebacken und werde für Fräulein „Nicht-Mehr-Klein“ in den nächsten Tagen ihre heißgeliebte Apfelmarmelade mit Zimt kochen.blog 121.1aRezept für super-supereinfachen Rührteig:

200g Mehl

100g Zucker

100ml Milch

100g Fett

2 Eier

1/2 Päckchen Backpulver (7g)

Alles gründlich und auf hoher Stufe verrühren, in eine runde Form (26-28cm) geben und mit frischem Obst (z.B. 2 große, geschälte und kleingeschnittene Äpfel) belegen. Bei diesem Kuchen habe ich vor dem Backen noch etwas Zimt und Zucker auf die Äpfel gestreut.

Bei 180-200 Grad auf dem Rost auf mittlerer Einschubhöhe ca. 20 Minuten backen. Schmeckt suuuuuuuuuuuuuuperlecker ganz frisch und noch warm aus dem Ofen.

blog 120.1aWährend ich am Küchentisch unsere Köstlichkeiten fotografiert habe, entdeckte ich plötzlich unsere Katze beim Sonnenbad auf der Fensterbank… Auch sie genießt es, das die Sonne sich endlich mal wieder zeigt! blog 132.1aDarf ich vorstellen? Tinka, vor 13 Jahren auf einem Bauernhof geboren und mit 8 oder 10 Wochen bei uns gelandet… Damals gab es hier noch einen Kater, der zu dem Zeitpunkt 2 Jahre alt und ein Katzenpapa der Extraklasse war. blog 144.1aIrgendwann verstarb der Kater leider viel zu früh und die Katze lernte mehr schlecht als recht alleine klar zu kommen… Nach circa einem Jahr haben wir dann einen jungen Kater aus dem Tierheim zu uns geholt und fortan war Tinki plötzlich Katzenmama… ❤blog 138.1aLeider ist aber auch >>unser Paul viel zu früh gestorben und nun ist sie wieder allein. Inzwischen hat sie sich gut damit arrangiert und ist sehr anhänglich geworden. Nach 13 Jahren verstehe ich sie tatsächlich auch ohne Worte und es gibt mir einen tiefen Stich, wenn ich daran denke, das ich auch sie irgendwann gehenlassen muss…

Doch so ist das Leben… Werden und Vergehen… was uns bleibt ist den Moment zu geniessen und Nichts auf Morgen zu verschieben… Morgen kann es manchmal schon zu spät sein.

Nachdenkliche Grüße!
Wir lesen uns ❤ …Bis dann!

Stefanie

 

„I SPY DIY“ {Lieblingsblog}

lieblingsblogHey Ihr Lieben! Ich habe mich länger hier nicht blicken lassen und nun ist der Monat April schon so gut wie vorbei… gefühlt befinde ich mich jedoch noch mitten im Winter 😦 … mit einer langsam abklingenden Supererkältung und Schneefall vor dem Fenster.

Hilfe! Mir ist dringend nach Sonne! …nach Wärme! …nach Blumen und Vogelgezwitscher! …

Auf der Suche nach Ablenkung und tollen Ideen habe ich in diesem Monat Jenni mit ihrem Blog >>“I spy DIY“ als meinen Lieblingsblog auserkoren. Wer auf ihren Seiten stöbert muss zwangsweise gute Laune bekommen beim Anblick der teilweise >>witzigen und trendigen DIY-Ideen, die sie ins Netz stellt.(Englische Seite)

Jenni ist seit 2010 online und schon ein kleiner Profi… auch auf >>Pinterest ist sie zu finden mit ca 4.400 Pins und 87.000 Follower.

Wie jeden Monat habe ich meine Top 10 von Jenni auf einer Pinnwand bei Pinterest gesammelt. Schaut mal vorbei ! >>hier entlang

Hier kommt Ihr ohne Umwege mit Direktlinks zu meinen Top-10-DIY-Projekten von Jenni:

Kochbuchhalter aus Holz und Kupferrohr

Zeitungsständer aus Kupferrohr und Stoff

witziges Dekoelemant Glühbirne

gepimpte Jeams mit Floraldruck

trendiges Schlüsselbord mit schwarzem Tafellack

Fussmatte als Sprechblase mit Spruch

Stoffservietten „a la Aquarell“

DIY-Lightbox

Orangen- und Kokosnuss-Sorbet

Schoko „a la Pastell“

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern und ein bißchen Ablenkung vom schlechten Wetter… Macht es Euch schön!

Wir lesen uns ❤ …Bis dann!

Stefanie